Sonntag, 6. November 2016

Es geht weiter mit der Umgebung

Hangsicherung mit Holz
Die Bepflanzung fehlt noch. Im Frühling wird es dann schon besser aussehen. So ähnlich werden wir den Hang hinter dem Haus sichern und verschönern.


Zudem planen wir den Hang zur Strasse mit einer weiteren Natursteinmauer für uns nutzbar zu machen. 






 
Die L-Betonstützmauer ist teilweise abgesackt und sollte saniert werden. Eine perfekte "Ausrede" um einen kleinen Erdkeller zu erstellen.























Die Baueingabe wird nächste Woche eingereicht

Donnerstag, 31. März 2016

Stromverbrauch optimieren

Wir haben ein neues Spielzeug - smappee (http://www.smappee.com/de/solar-energiemonitor)

Der Winter war gemütlich, wohlig warm und jetzt wollen wir uns mal mit unserem Stromverbrauch beschäftigen.
Den überschüssigen Strom aus unserer Solaranlage speisen wir dem Elektrizitäswerk ein, erhalten aber nur 4 Rappen/kWh. Bezahlen müssen wir 22 Rappen/kWh. Da lohnt es sich schon sich Gedanken um den Stromverbrauch zu machen. Vorallem welches Gerät wann viel verbraucht.

Aktuell sind die Akkus noch zu teuer um einen wirtschaftliche autonome Stromversorgung zu gewährleisten. Es macht aber Sinn jetzt auf die Jagt der grössten Verbrauer zu gehen, damit wir später wissen wie gross die Akkus sein sollen.

Die Auswertung der Nibe zeigt leider nicht den Stromverbrauch, sondern die Temperaturfühler und die Ablufttemperatur geben einen Hinweis, wann die Nibe in Betrieb ist:

Schnell war die Heizpatrone als grösster (wenn auch jeweils kurzer) Stromverbraucher in Verdacht.
Deutlich war das am 25.03.2016 sichtbar - in den Zeiten mit grossen Spitzen war die Zusatzheizung in Betrieb.



Ab dem 29.03.2016 wird die Zusatzheizung nur noch verwendet, wenn die Durchschnittstemperatur Aussen weniger als 5°C beträgt.

Es wird noch einige Zeit vergehen bis wir alle wesentlichen Stromverbraucher identifiziert haben. Wir sind sicher, dass wir ohne wesentlichen Komfortverlust den Stromverbrauch senken können.

P.S. im Aussenbereich hat sich ein weiteres "Gewächshaus" dazugesellt - Bilder werden folgen.

Sonntag, 6. September 2015

aktuelle Bilder der roten Karolina

Da wir schon lange keine aktuellen Bilder mehr gepostet haben, wollen wir das jetzt nachholen.

So sehen die vorherigen Landbesitzer unser Eigenheim:
Morgensonne
Die ersten Sonnenstrahlen in der Landschaft aus unserem Wohnzimmer gesehen:
Wohnzimmer
Der Essplatz mit Aussicht in die Landschaft:
Eckbank in der Küche
Nicht ganz stilecht schwedisch, dennoch passend zu uns die original italienische Espressomaschiene:
La Pavoni Espressomaschine
So sahen die Stangenbohnen kurz nach der Pflanzung aus:

































Jetzt, am Ende der Saison und vielen gepflückten Bohnen erkennt man den Zweitnutzen - Beschattung des Schlafzimmers - deutlich:

































Der Sitzplatz hat eine Beschattung erhalten:
Sitzplatz






















Die Küchenuhr in der Abendsonne:
Küchenuhr

































Der Rasenroboter kam mit dem ursprünglichen Gelände nicht zurand. Er hat immer an den selben Stellen sich beim Wenden durch den Rasen gepfügt, bis kein Gras mehr gewachsen ist.












Wir mussten den Mähbereich begradigen und den unteren Bereich ausschliessen.






















Und zum Schluss noch wie es sich zu einen wunderschönen Tage gehört noch eine Abendstimmung:

Die Heizperiode beginnt

Pünktlich zum Herbstbeginn ist die Rücklauftemperatur der Bodenheizung kleiner als die Vorlauftemperatur.



Die Aussentemperatur hat die 40% Grenze geknackt. Im Haus war es dank den nachträglich angebrachten Senkrechtmarkisen erträglich.

Auswertung der Solaranlage Januar 2015 bis August 2015
Ob und wann sich die Solaranlage amortisiert hat, werden wir erst nach ca. 5 bis 10 Jahren wissen. 

Montag, 25. Mai 2015

Die Zeit läuft nur so davon

Den Winter können wir jetzt wirklich zur Vergangenheit zählen. So richtig lange Schnee hatten wir nicht den ganzen Winter, aber kalt und nass war es. Den Schwedenofen haben wir ganz gerne angefeuert. Speziell wenn die Temperatur draussen schnell sinkt, ist der Schwedenofen sehr praktisch und auch gemütlich.

Wir haben uns in der Zwischenzeit für den Sommer gewappnet:
Unsere ältere Tochter Sandra hilft uns beim Finisch unseres "Rosenbogens" vor dem Schlafzimmer. 

Im Sommer brennt die Sonne am Morgen in unser Schlafzimmer und heitzt ganz schön ein. 

Die Rosen brauchen noch ein / zwei Sommer um Schatten spenden zu können. 

In der Zwischenzeit werden wir ein Beschattungsnetz montieren.









Trotz aller Bemühungen wurde das Wetter bisher noch nicht wirklich sensationell

























Wir hoffen auf einen schönen Sommer

Sonntag, 1. März 2015

Da war doch noch ein Winter

Wir haben uns wie die Schnecke in das wohlig warme Haus zurückgezogen.





















Es hat schon etwas gedauert bis wir die richtige Einstellung der Heizung gefunden haben.
Onlinesteuerung unserer Nibe Abluftwärmepumpe



















Die Nibe Heizung kam schon mit einem Internetanschluss. Wir mussten nur noch das Lankabel anschliessen und uns bei Nibe registrieren. Für eine kleine Jahresgebühr lassen sich die kompleten Einstellungen bequem vom PC aus einstellen. Die reine Überwachung und auswertung der Daten ist sogar kostenlos.




Das Gewächshaus ist bereit für den Einsatz.

Wir haben jetzt den "Gehweg" in der Mitte etwas tiefer gelegt.

Somit können auch grössere Personen im Gewächshaus problemlos stehen.

Die Arbeiten am Boden gehen so auch etwas besser vonstatten. Es sind zwar keine Hochbeete, aber auch 20 cm bringen viel.

Neben dem Haus werden wir noch weitere Beete mit Holzrahmen erstellen. Die Steinplatten sind zwar kostengünstig, aber für uns doch zu schwer zum tragen und versetzen.

In der Garage haben wir jetzt Fliesen am Boden. Die Bodenfarbe hat sich nicht bewährt.

Wir freuen uns jetzt auf den Frühling. Die Bepflanzung des Gartens gibt noch viel zu tun.

Sonntag, 19. Oktober 2014

Der Sommer ist vorbei - es lebe der Herbst!

Die Photovoltaikanlage auf unserem Dach ist montiert und betriebsbereit. Zum Glück sieht man es nur, wenn man genau hinschaut!





Der Rasen unterhalb der Terrasse gibt doch mehr her als wir dachten.

Die Aussicht geniessen wir jeden Tag. Gerne verzichten wir dafür auf die Nähe zu Zürich.


Jede Abendstimmung ist einmalig. Hoffentlich werden wir das noch lange nicht als Selbstverständlichkeit ignorieren.